14.12.2017 Baugeschehen

Die Sächsische Bildungsagentur beginnt nach dem Stichtag 01.12. mit dem Bearbeiten der Anträge. Wir sind optimistisch, dass wir ohne große Schwierigkeiten die Genehmigung unserer Oberschule im Mai 2018 in den Händen halten werden. Viele Treffen und Gespräche während der letzten Monate mit Verantwortlichen der Behörde haben uns wichtige Erkenntnisse gebracht. Das kam der Qualität unserer Antragsdokumente zugute.

Unser Oberbürgermeister, Herr Wendsche, hat in Gesprächen die Absicht bekräftigt, uns das Areal Wilhelm-Eichler-Straße mit dem gesamten Gebäude als zukünftigen Schulstandort zur Verfügung zu stellen. Aktuell warten wir auf ein Wertgutachten, welches die Stadt in Auftrag gegeben hat. Dieses ist die Grundlage für die Konditionen, zu denen wir das Gebäude und das Grundstück an der Wilhelm-Eichler-Straße nutzen können.

Bis wir beides nutzen können, vergehen aber noch mindestens 6 Jahre, weil zunächst der neue städtische Schulcampus an den Kötzschenbrodaer Schulen entstehen muss. Dorthin zieht dann der städtische Hort und wir können in der Etage über unserer Grundschule zusätzlich unterrichten.

Wir benötigen also eine Übergangslösung. Im Moment bieten sich zwei Varianten an. Die erste Variante ist die teilweise Nutzung des ehemaligen Arbeitsamtes, direkt auf dem Nachbargrundstück oder das Aufstellen von Containern im Schulhof. Die insgesamt beste Lösung wird noch gesucht. Wir denken, dass die Entscheidung Anfang nächsten Jahres gefallen ist.

Damit wir alle Klassen innerhalb der Übergangszeit unterbringen können, planen wir den Baustart eines Anbaus an der Ostseite unseres Schulgebäudes. Dieses muss dann ab dem Schuljahr 2020/2021 zur Verfügung stehen. Aktuell gibt es hierzu Gespräche mit Architekten und Banken.

Unser Ziel ist es, zur Mitgliederversammlung im Frühjahr 2018, ein fundiertes und überzeugendes Schulbaukonzept vorzulegen.


01.12.2017 Antrag auf Zulassung abgegeben

Fristgerecht haben wir den Antrag zur Zulassung unserer Oberschule in der Sächsischen Bildungsagentur abgegeben. Starten werden wir im Schuljahr 2018/2019 mit einer fünften Klasse. Wer unsere Grundschule kennt, wird schnell Bekanntes wiedererkennen:

Wir bleiben einzügig.

Wir sind eine evangelische Schule.

Unsere Pädagogik gründet sich auf die Ideen von Maria Montessori.

Wir bleiben dem Konzept des altersgemischten Lernens treu. 


Herzlich willkommen!

Wir gründen eine Evangelische Oberschule für Radebeul! 

Auf diesen Seiten können Sie schon einen Blick auf die Gründungsinitiative und das vorläufige Schulkonzept werfen.

Die Evangelische Grundschule Radebeul bereichert seit vielen Jahren die Schullandschaft Radebeuls in vielfältiger Weise. Schüler, Eltern und Lehrer gehen gern in »ihre« Schule und so ist es nur ein logischer Schritt, die Schule zu einem »Evangelischen Schulzentrum Radebeul« mit einer Oberschule wachsen zu lassen.  

Im Januar 2015 war es dann soweit. Auf der Vorstandssitzung des Evangelischen Schulvereins Radebeul e. V. wurde über die Idee einer weiteren Schulgründung beraten und abgestimmt. Zum Schuljahr 2018/19 soll die neue Oberschule starten. 

Ein arbeitsreicher Weg liegt nun bis zum ersten Schultag vor uns und wir sind immer auf der Suche nach motivierten Menschen, die unsere Idee tatkräftig unterstützen möchten. 

Wir suchen Mitstreiter, Mitdenker, Entwickler, Sponsoren, 
Freunde, Schüler, Helfer mit Leidenschaft!


Termine
17. Dezember bis 25. März

Donnerstag, 21. Dezember 11:00 Uhr - 12:00 Uhr
Herzliche Einladung zur Weihnachtsandacht in den Luthersaal!

Donnerstag, 4. Januar 13:30 Uhr - 14:00 Uhr
Die Sternsinger besuchen unsere Ev. Grundschule

Donnerstag, 11. Januar 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
Lesen mit Senioren im Hedwig-Fröhlich-Haus