Unterstützer werden!

67.000 € von 250.000 € zugesagt

Wir benötigen insgesamt 250.000€ Eigenmittel in Form von Darlehen und Spenden für den Neubau. Jetzt Informieren und Unterstützer werden: Absichtserklärung Darlehen / Spende.

25.04.2018 Mitgliederversammlung und 02.05.2018 Geberkonferenz

Zwei wichtige Veranstaltungen entschieden über die weitere Entwicklung des Schulvereins.

Am 25.04.2018 war der Luthersaal gut gefüllt. Viele Vereinsmitglieder nahmen die Gelegenheit war, sich über die Vorbereitungen zum Start der Oberschule im kommenden Schuljahr zu informieren.

Die Schulleiterin, Frau Rosenthal, und der Vorstand konnten über viele gelöste Aufgaben berichten.

Alle notwendigen Lehrerstellen sind sehr gut besetzt, es gibt eine engagierte Schulleiterin und genügend Anmeldungen für eine erste 5. Klasse. Der notwendige Umbau des ehemaligen Arbeitsamtes läuft planmäßig. Die Verhandlungen mit den Banken um eine Finanzierung benötigen noch Zeit. So müssen wir bis zur Bewilligung der Kredite weiter unsere finanziellen Vereinsrücklagen einsetzen.

Der Vorstand bat die Mitgliederversammlung, dies tun zu dürfen.
Die anschließende Abstimmung fiel einstimmig für den Einsatz weiterer Vereinsmittel aus.

Eine Herausforderung ist noch ungelöst. Für eine komplette Oberschule mit Schülern von der fünften bis zur zehnten Klasse gibt es zu wenig Platz im aktuellen Schulgebäude. Es muss um einen Anbau ergänzt werden. Dieser kostet nach den aktuellen Planungen 2.700.000€. Die dafür notwendigen Kredite werden zurzeit aussichtsreich verhandelt. Aber die Forderung nach 10% Eigenmittel kann der Schulverein derzeit nicht erfüllen. Aus diesem Grund wendete sich der Vorstand an Vereinsmitglieder und Sympathisanten und bat um Spenden oder ein Darlehn.

Am 02.05.2018 trafen sich potentielle Darlehngeber zur "Geberkonferenz". Die Resonanz war groß, das Zimmer der "Frühlingsgruppe" war voll. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet. Letztendlich war man sich einige, es geht um unsere Kinder und um die Erfüllung einer Vision reformpädagogischen Lernens  in einer Evangelischen Schule, von der 1. bis zur 10.Klasse.

Mit dem gestrigen Tag liegen uns bereits Absichtserklärungen in Höhe von 67.000€ vor. Für diesen Vertrauensbeweis sind wir sehr dankbar.

Wir sind allen Eltern und Freunden unserer Schule für die vielfältigen Unterstützungen, die seit der Schulgründung ungebrochen anhalten, sehr dankbar.
Heute entscheiden Sie mit, ob es eine moderne, gut ausgestattete Evangelische Oberschule in Radebeul geben wird. Wir bitten Sie um Ihre Absichtserklärung, ein Darlehn oder ein Spende zu geben.

Die Absichtserklärung finden Sie hier: Absichtserklärung Darlehn / Spende

Erläuterungen zur Spende und zum Darlehn finden Sie hier: Erläuterung

15.03.2018 Wieder ein Schritt näher zum Start unserer Oberschule

Heute hatten wir ein gutes Gespräch mit hochrangigen Vertretern der Sparkasse Meißen in den Räumen der Evangelischen Grundschule Radebeul.

Es ist eine außerordentliche Wertschätzung für unsere Arbeit und für unser Projekt, denn Mitglieder des Vorstandes, das höchste Leitungsgremium der Sparkasse, beschäftigen sich sonst nicht mit Finanzierungen in der Höhe, wie wir sie benötigen.

Frau Hochmuth-Alvarez, Herr Zwipf, Frau Kasperek und ich haben unser Bauvorhaben vorgestellt und für dessen Finanzierung geworben.

Wir waren perfekt vorbereitet und konnten uns sehr gut präsentieren. Vielen Dank an unsere Schul- und Hortleitungen und die Kolleginnen und Vorstände, die in den letzten Tagen viel dazu beigetragen haben, dass wir uns heute finanziell solide darstellen konnten.

Die beiden Vertreter der Sparkasse waren unserem Anliegen gegenüber sehr offen eingestellt und werden jetzt intensiv unsere „Finanzen“ prüfen.

Das Ziel des Vorstandes ist, zur Mitgliederversammlung am 25.04., eine Finanzierung unserer Bauvorhaben mit vertretbaren Risiko zu präsentieren.

Falk Wenzel

Projektleitung Gründung / Bau  Oberschule

25.01.2018 Infoabend Oberschule / Aufnahmeverfahren

Der Klassenraum für sonst 24 Kinder waren bis auf den letzten Stuhl besetzt. Das Interesse war groß.
Die 43 Anwesenden bekamen Informationen über die Montessoripädagogik und wie wir diese praktisch umsetzen werden.
Erste Skizzen zu den notwendigen Neu- und Umbauten ermöglichte Ausblicke in die bauliche Zukunft unseres Schulzentrums.

Viele wollten wissen, wie es terminlich weiter geht.
Hier noch einmal die Informationen:

Bis zum 14.02.2018 ist die Anmeldung an unserer Oberschule i.G. möglich. Die Formulare finden Sie im Downloadbereich.

Am 28.02.2018 bekommen die Viertklässler die Bildungsempfehlung.
Bis zum 07.03.2018 müssen Sie sich an einer weiterführenden Schule anmelden. Das ist zwingend notwendig. Dort geben Sie das Original der Bildungsempfehlung ab.
Behalten Sie sich eine Kopie, die Sie zu den Schulaufnahmegesprächen am 03.03.2018 an unserer Schule mitbringen. Zu diesen Gesprächen werden Sie schriftlich eingeladen.

19.01.2018 Unterzeichnung Mietvertrag ehemaliges Arbeitsamt

19.01.2018 Baugeschehen

Skizze_Umbau altes Arbeitsamt als Interimsschule.
Umbau altes Arbeitsamt als Interimsschule.

Wir haben mit unseren Nachbarn an der Ludwig-Jahn-Straße 4 eine gute Einigung gefunden und werden einen Mietvertrag unterschreiben. Dieser sichert uns die Räume des ehemaligen Arbeitsamtes Radebeul-West als Übergangslösung für unsere Oberschule. Diese vorübergehende Schulstätte haben wir gesucht, da die Stadt die nächsten 6 Jahre benötigt, um eine neue Bleibe für den städtischen Hort zu schaffen. Dann, so wurde uns vom Oberbürgermeister versichert, steht uns auch das erste Obergeschoss in der Wilhelm-Eichler-Straße zur Verfügung. Wir werden nur einen Teil des ehemaligen Arbeitsamtes nutzen, um die Umbaukosten so gering wie möglich zu halten. Einen kleinen Ausblick auf die nötigen Baumaßnahmen ermöglicht die kleine Skizze.

Nach oben


14.12.2017 Baugeschehen

Die Sächsische Bildungsagentur beginnt nach dem Stichtag 01.12. mit dem Bearbeiten der Anträge. Wir sind optimistisch, dass wir ohne große Schwierigkeiten die Genehmigung unserer Oberschule im Mai 2018 in den Händen halten werden. Viele Treffen und Gespräche während der letzten Monate mit Verantwortlichen der Behörde haben uns wichtige Erkenntnisse gebracht. Das kam der Qualität unserer Antragsdokumente zugute.

Unser Oberbürgermeister, Herr Wendsche, hat in Gesprächen die Absicht bekräftigt, uns das Areal Wilhelm-Eichler-Straße mit dem gesamten Gebäude als zukünftigen Schulstandort zur Verfügung zu stellen. Aktuell warten wir auf ein Wertgutachten, welches die Stadt in Auftrag gegeben hat. Dieses ist die Grundlage für die Konditionen, zu denen wir das Gebäude und das Grundstück an der Wilhelm-Eichler-Straße nutzen können.

Bis wir beides nutzen können, vergehen aber noch mindestens 6 Jahre, weil zunächst der neue städtische Schulcampus an den Kötzschenbrodaer Schulen entstehen muss. Dorthin zieht dann der städtische Hort und wir können in der Etage über unserer Grundschule zusätzlich unterrichten.

Wir benötigen also eine Übergangslösung. Im Moment bieten sich zwei Varianten an. Die erste Variante ist die teilweise Nutzung des ehemaligen Arbeitsamtes, direkt auf dem Nachbargrundstück oder das Aufstellen von Containern im Schulhof. Die insgesamt beste Lösung wird noch gesucht. Wir denken, dass die Entscheidung Anfang nächsten Jahres gefallen ist.

Damit wir alle Klassen innerhalb der Übergangszeit unterbringen können, planen wir den Baustart eines Anbaus an der Ostseite unseres Schulgebäudes. Dieses muss dann ab dem Schuljahr 2020/2021 zur Verfügung stehen. Aktuell gibt es hierzu Gespräche mit Architekten und Banken.

Unser Ziel ist es, zur Mitgliederversammlung im Frühjahr 2018, ein fundiertes und überzeugendes Schulbaukonzept vorzulegen.


01.12.2017 Antrag auf Zulassung abgegeben

Fristgerecht haben wir den Antrag zur Zulassung unserer Oberschule in der Sächsischen Bildungsagentur abgegeben. Starten werden wir im Schuljahr 2018/2019 mit einer fünften Klasse. Wer unsere Grundschule kennt, wird schnell Bekanntes wiedererkennen:

Wir bleiben einzügig.

Wir sind eine evangelische Schule.

Unsere Pädagogik gründet sich auf die Ideen von Maria Montessori.

Wir bleiben dem Konzept des altersgemischten Lernens treu. 


Herzlich willkommen!

Wir gründen eine Evangelische Oberschule für Radebeul! 

Auf diesen Seiten können Sie schon einen Blick auf die Gründungsinitiative und das vorläufige Schulkonzept werfen.

Die Evangelische Grundschule Radebeul bereichert seit vielen Jahren die Schullandschaft Radebeuls in vielfältiger Weise. Schüler, Eltern und Lehrer gehen gern in »ihre« Schule und so ist es nur ein logischer Schritt, die Schule zu einem »Evangelischen Schulzentrum Radebeul« mit einer Oberschule wachsen zu lassen.  

Im Januar 2015 war es dann soweit. Auf der Vorstandssitzung des Evangelischen Schulvereins Radebeul e. V. wurde über die Idee einer weiteren Schulgründung beraten und abgestimmt. Zum Schuljahr 2018/19 soll die neue Oberschule starten. 

Ein arbeitsreicher Weg liegt nun bis zum ersten Schultag vor uns und wir sind immer auf der Suche nach motivierten Menschen, die unsere Idee tatkräftig unterstützen möchten. 

Wir suchen Mitstreiter, Mitdenker, Entwickler, Sponsoren, 
Freunde, Schüler, Helfer mit Leidenschaft!


Termine
21. Mai bis 27. August

Donnerstag, 24. Mai 08:00 Uhr - 12:30 Uhr
Exkursion Klärwerk für Klasse 3

Freitag, 25. Mai 08:00 Uhr - 12:30 Uhr
Exkursion Klärwerk für Klasse 4

Samstag, 26. Mai 10:00 Uhr - 15:00 Uhr
Familienwandertag des Elternrates

Mittwoch, 30. Mai 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
Sportfest

Donnerstag, 31. Mai 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
Backen mit Senioren im Hedwig-Fröhlich-Haus

Donnerstag, 7. Juni 16:30 Uhr - 17:30 Uhr
0. Elternabend und Kennenlernnachmittag

Mittwoch, 25. Juli 08:30 Uhr - 09:30 Uhr
Spielevormittag im Hedwig-Fröhlich-Haus